komsol® Deutschland
Gresgen 62
DE-79669 Zell im Wiesental-Gresgen
Telefon: +49 (0) 7625 - 9284552
Kontakt

BetonSeal GmbH & Co. KG
Industriestrasse 169
D-50999 Köln
Telefon: +49 (0) 2236 - 48 00 26-1
Kontakt

 
en es sv node pt fr bg ar it
wirkungsweise betonseal sanierungkeller landwirtschaft halfpipe industriehalle

Swimming Pool

» mehr lesen

Was eine Bohrinsel abdichtet..

Staudamm Zakarias

» mehr lesen

Sandstein Trockenlegung

Die komplette Wand wurde mit Innerseal behandelt: der feuchte Sandstein ausgetrocknet,
die Fugen verfestigt und ausgehärtet.

Sichtbetonversiegelung

DITIB Moschee in Köln (DE)

Topseal

Marmorfassade mit Topseal behandelt
» mehr lesen zu Topseal

Beton Oberfläche

Oberflächenversiegelungen

Brücken weltweit

Brunnen, Fontänen und Pools

Versiegelungen von Industrieböden

Abwasserkanal

Praktische Lösung: Wie man einen 24km langen Abwasserkanal in 3 Tagen behandelt.
Mit 20 Jahren Garantie
» mehr lesen

Submit to Google Plus

scient proven
Innerseal verlängert die Lebensdauer von Beton um das 3fache


EcobuttonSmallZulassung unserer Controll®Produkte nach der aktuellen Bauregelliste:
Unsere Produkte erfüllen in Anlehnung an die DIN EN 1504-2 die geforderte Konformität gemäß dem System "2+" und der Harmonisierung alle Kriterien der aktuellen Bauregelliste. Somit sind unsere Produkte in Europa und Deutschland als Oberflächenschutzsystem bei Instandsetzungen für die Erhaltung von Betonbauteilen uneingeschränkt zugelassen. Dies entspricht der ehemaligen bauaufsichtlichen Zulassung sowie dem seit 2014 vom EuGH für rechtswidrig erklärten Ü-Zeichen.
EN–CE 1504-2 System 2+ & 1504-8
Zulassung für Trinkwasser Anlagen UNE-EN ISO 12873-2

Damit Sie Ihr Problem schneller wiederfinden, sind nur die Fragen sichtbar. Bei Klick auf diese, öffnen sich die Antworten.

21 - Bei einem vor ca. 5 Jahren gebautem Eingangsbereich zum Untergeschoss meines Hauses sind die Wände, bestehend aus Kalksandstein, unzureichend vor eindringender Feuchtigkeit geschützt. Ausserdem sind auf der Mauer zur Abdeckung Platten verwandt worden, die keine Tropfkante haben, so dass bei Regen Wasser gegen die Wand tropft. Die Wand ist von Anfang an nie richtig trocken geworden und es bildeten sich schnell Salpeterflecken. Ein „Könner“ hat mir dann zugesagt, dass Problem mit Verputzen zu lösen. Mit dem Erfolg, dass der Putz langsam abblättert. Da ich die Mauer nur mit sehr grossem Aufwand abreissen und wieder neu aufbauen kann, suche ich nach einer Lösung, die Mauer so abzudichten, dass ich darauf putzen oder streichen kann.

Ihr Problem können Sie mit Controll®Innerseal einfach lösen: Zuerst empfehlen wir Ihnen den Putz ohne Rückstände zu entfernen. Dann behandeln Sie die Mauer je nach Saugfähigkeit 4 – 5 Mal (zwischen dem jeweiligen Auftragen ca. 30 Minuten warten) mit Controll®Innerseal. Dann warten Sie 14 Tage (häufig konzentriert sich Feuchtigkeit an einigen Stellen und dort bilden sich Flecken). Sollten sich also danach feuchte Stellen bilden, tragen Sie Controll®Innerseal nochmals auf (wieder 2 Mal mit 30 Minuten Pause dazwischen) und warten weitere 7 Tage. Dieses Vorgehen wiederholen Sie so oft, wie feuchte Stellen vorhanden sind. Normalerweise sind Feuchtigkeitsprobleme spätestens durch die zweite Nachbehandlung behoben. Gemeinsam mit der Feuchtigkeit werden auch Salze, Salpeter und andere Schadstoffe aus der Mauer gedrückt, diese setzen sich auf der Oberfläche als weiße, teppichähnliche Ausblühungen ab und können abgebürstet werden. 14 Tage nach der letzen Behandlung können Sie die Mauer verputzen und danach streichen. Nichts desto trotz würden wir Ihnen zur Vermeidung von Grünbelag auf der Oberfläche empfehlen, Abdeckplatten mit Traufkante anzubringen.

22 - Auf meiner Terraze habe ich einen Betonestrich getrennt von einer Betonplatte durch eine PE Folie. Der Estrich ist sehr grob und weisst grosse Unebenheiten an der Oberfläche auf und in einer oder anderen Form erscheint immer wieder Feuchtigkeit. Kann ich den Estrich mit ihrem Produkt abdichten? Die Terrasse ist ca 30 m² gross. Wieviel Produkt würde ich dafür benötigen?

Wir empfehlen Ihnen den Betonestrich 3 – 4 Mal (je nach Saugfähigkeit des Untergrundes) mit Controll®Innerseal zu behandeln (zwischen dem jeweiligen Auftragen ca. 30 Minuten warten). Nach spätestens 28 Tagen sollte der Estrich dicht sein – falls nicht, behandeln Sie ihn ein weiteres Mal. Sehr oft drückt Controll®Innerseal die wasserlöslichen Salze an die Oberfläche, dadurch kann es zu einer weißen Fleckenbildung kommen – falls Sie die Fläche als Sichtestrich belassen möchten und Ihnen die Optik wichtig ist, sollten Sie diese Reaktion vorher prüfen. Für die Behandlung benötigen Sie vorrausichtlich ca. 0,4 Liter pro m², also insgesamt 12 Liter (je nach Saugfähigkeit etwas mehr oder weniger).

23 - Wir haben immer wieder Probleme mit unserem Flachdach. Trotz mehrmaliger Nacharbeit gibt es immer mal wieder feuchte Stellen. Kann ich durch die Behandlung mit Controlll®Innerseal dieses Problem endgültig beheben?

Vor der Behandlung mit Controlll®Innerseal müssen alle aufgetragenen Materialien vom Dach entfernt werden, weder Dachpappe noch Kieselsteine dürfen auf der Betondecke sein. Falls Sie nun Risse über 2 mm oder Löcher entdecken, schließen Sie diese bitte mit Mörtel. Danach behandeln Sie das Flachdach mit Controll®Innerseal (2 bis 3 Mal mit jeweils ca. 30 Minuten Pause zwischen den Behandlungen). Falls nach 14 Tagen immer noch undichte Stellen auftauchen sollten, wiederholen Sie den Vorgang. Im Normalfall reicht aber die Erstbehandlung aus.

24 - Ich habe ein Haus mit Backstein Sichtmauerwerk, das sehr viel Feuchtigkeit zieht. Wie kann ich dieses Mauerwerk trocken bekommen und schützen?

Sichtmauerwerk aus Backstein verfügt häufig über keinen Feuchteschutz. Wenn der Feuchtegehalt des Mauerwerks ca. 20 – 30% zu hoch ist, erhöht sich der Wärmedurchgangskoeffizient um das Doppelte und das führt zu erhöhten Energiekosten. Eine der größten Schwachstellen bilden die Fugen, über die das Wasser und alle anderen Schadstoffe in die Wand eindringen können. Wir empfehlen, das Sichtmauerwerk 2 – 3 Mal mit Controll®Innerseal zu behandeln. So bekommen Sie eine trockene Wand, durch die Sie bis zu 30% Heizenergie sparen können. Bitte beachten Sie, dass es bei der Anwendung von Controll®Innerseal auf Backsteinmauerwerk zu Ausblühungen kommen kann, die eventuell nur mechanisch entfernbar sind.

25 - Ich habe ein Haus im Hang, gebaut mit Ytong. Unterhalb der Terrasse habe ich Wassereintritt in den Keller, es läuft fast wie aus dem Wasserhahn. Hatte das schon mal an einer anderen Stelle. Resultat, Pflaster raus, Erdaushub, Fensterschacht raus und schauen wo die undichte Stelle ist. Nun meine Frage: Ist ihr Produkt geeignet das ganze von innen zu versiegeln, d.h. ohne Erdaushub?

In diesem Fall würden wir Ihnen empfehlen einen Bausachverständigen zu Rate zu ziehen. Aufgrund Ihrer Beschreibung lässt sich schließen, dass hier offensichtlich ein größerer Bauschaden vorliegt. deepdry® kann Risse bis zu 2 mm schließen, größere Risse und Bauschäden jedoch nicht beheben.

26 - Ich baue neu und möchte eine Fussbodenheizung schwimmend im Estrich verlegen. Kann ich trotzdem den Estrich mit Controll®Innerseal behandeln, um ihn rissfrei zu bekommen?

Ja, das ist kein Problem. Lediglich bei gipshaltigen Anhydritestrichen sollten Sie Controll®Innerseal nicht benutzen. Behandeln Sie den Zement-Estrich einfach schnellstmöglich nach Verlegung 2 Mal (zwischen dem jeweiligen Auftragen ca. 30 Minuten warten) mit Controll®Innerseal. Wir würden Ihnen jedoch bei Ihrem Neubau zusätzlich empfehlen, die Betondecken und Außenwände direkt nach Entfernung der Schalungen mit Controll®Innerseal 2 Mal zu spritzen (zwischen den Behandlungen ca. 30 Minuten warten). So wird der Beton dauerhaft geschützt, Sie erhalten ein dichteres, immer trockenes Material, das einen sehr guten Haftgrund für weitere Behandlungen wie Putze, Estriche etc. ausweist. Bei dieser Art der Behandlung als Schutzmaßnahme brauchen Sie nur sehr wenig Material (0,2 – 0,3 Liter pro m²) und können so viele Bauwerksschäden frühzeitig vermeiden.

27 - Ich habe eine durch konstanten Regenfall feuchte Schlafzimmerwand (entlang der Ecke hauptsächlich) mit Schimmelpilzbefall, von aussen ist Erdreich. Das Haus wurde in einen Hang gebaut. Meine Frage: nach der Tapeten und Schimmelentfernung 2x Controll®Innerseal auftragen reicht?

Bitte prüfen Sie, ob der Putz noch intakt ist (vorsichtig mit einem Hammer auf den Putz klopfen, wenn es hohl klingt, haben sich zwischen Putz und Wand schon Hohlräume gebildet, der Putz ist nicht mehr intakt) und ob er wasserdurchlässig ist (Wasser aufspritzen und prüfen ob es sofort einzieht oder nicht). Wenn beides positiv beantwortet werden konnte, können Sie mit Controll®Innerseal auch auf dem Putz arbeiten. Falls Gipsputz (z.B. Rotband) verwendet wurde, muss dieser entfernt werden. Behandeln Sie nach Entfernung der Tapeten bzw. des Putzes die Flächen je nach Saugfähigkeit 3 – 4 Mal (zwischen dem jeweiligen Auftragen ca. 30 Minuten warten) mit Controll®Innerseal. Dann warten Sie 14 Tage (häufig konzentriert sich Feuchtigkeit an einigen Stellen und dort bilden sich Flecken). Sollten sich also danach feuchte Stellen bilden, tragen Sie Controll®Innerseal nochmals auf (wieder 2 Mal mit 30 Minuten Pause dazwischen) und warten weitere 7 Tage. Dieses Vorgehen wiederholen Sie so oft, wie feuchte Stellen vorhanden sind. Normalerweise sind Feuchtigkeitsprobleme spätestens durch die zweite Nachbehandlung behoben. Bitte stellen Sie keine Entfeuchtungsgeräte auf, da diese die Wirkung von Controll®Innerseal beeinträchtigen und sorgen Sie für eine gute Belüftung des Raumes.

28 - Ich will mein Bad renovieren, habe die Fliesen abgeschlagen und im Badbereich habe ich im Bodenbereich aufsteigende Nässe, die die Sperrschicht durchdringt. Kann ich Controll®Innerseal benutzen, um die Stellen abzudichten?

Ja, tragen Sie Controll®Innerseal auf die gesamten Wand- und Bodenflächen 2 Mal auf (zwischen dem ersten und demzweiten Auftragen ca. 30 Minuten warten). Dann warten Sie 7 Tage und schauen, ob erneut Feuchtigkeitsflecken entstehen. Falls neue Flecken entstehen, tragen Sie Controll®Innerseal nur auf die Flecken auf und warten wieder 14 Tage. Normalerweise ist die Feuchtigkeit dann verschwunden, falls nicht, tragen Sie wieder Controll®Innerseal auf die Flecken auf usw. Erfahrungsgemäß sind die Feuchtigkeitsprobleme spätestens nach der 2. Nachbehandlung behoben.

end faq

Hinweis

Alle technischen Details und Empfehlungen, die auf unseren Webseiten und Technischen Datenblättern beschrieben werden, entsprechen unserem besten Wissen und unseren Erfahrungen. Alle oben genannten Informationen dürfe, in jedem Fall nur als unverbindliche Richtwerte angesehen werden, auch wenn sie auf jahrzehntelangen praktischen Anwendungen beruhen. Wer beabsichtigt Innerseal, Innerseal Plus (+) oder Topseal zu verwenden, hat vor der Verwendung sicherzustellen, dass die Produkte den Anforderungen für die gewünschten Anwendungen entsprechen - Der jeweilige Benutzer ist voll verantwortlich für alle Folgen, die bei der Verwendung unserer Produkte auftreten können.

Nur wenige Produkte wie Controll©Innerseal sind derartig durchleuchtet worden und haben alle Anforderungen in der Welt bestanden

tumtuev rheinland lga MPA nrwamerican concretechin japkclnordtestseges logouni alicanteaqualogyfhiimg0168 unesco img0092img0095img0143img0144img0522LogoVattenfall 300img0523Kontrollradet litensundahus 600x200tecnalia
Submit to Google Plus

Um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten verwendet unsere Website Cookies, Google Analytics sowie andere Technologien.

Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Erfahren Sie mehr

OK

Um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten verwendet unsere Website Cookies, Google Analytics sowie andere Technologien.

Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Erfahren Sie mehr

OK